Tarsaltunnel-Syndrom

 

Tarsal-Tunnel-Syndrom und die Behandlung mittels Kaltlaser-Therapie

Was ist ein Tarsal-Tunnel-Syndrom?

Beim Tarsal-Tunnel-Syndrom kommt es zu schmerzhaften Empfindungs-Störungen am Fuß. Ursache ist ein „eingeklemmter“ Nerv unterhalb des Innenknöchels.

TarsaltunnelTypisch für das Tarsaltunnel-Syndrom ist die Verstärkung der Beschwerden bei Druck auf diesen Nerven unterhalb des Innenknöchels. (Abb.)

Dort verläuft ein wichtiger Fuß-Nerv – der Nervus tibialis – unter einem Band.

Entlang des Nerven können Schmerzen sowohl in Richtung Fuß aber auch in Richtung Bein ausstrahlen. Ähnlich wie beim Karpaltunnel-Syndrom kommt es auch beim Tarsal-Tunnelsyndrom häufiger zu Schmerzen in der Nacht.

Was kann eine Therapie mit dem Kalt-Laser beim Tarsal-Tunnel-Syndrom bewirken?

Der Kaltlaser dämpft entzündliche Nervenschäden (Neuritis) und lässt zusätzliche entzündete Sehnenscheiden abschwellen. Beide Effekte des Kaltlaser können die Beschwerden beim Tarsal-Tunnel-Syndrom günstig beeinflussen:

image1Die Abb. zeigt den Nervus tibialis (gelb) im Tarsal-Tunnel unter dem Innenknöchel. Gemeinsam mit dem Nerv verlaufen Sehnen des Fußes durch den Tarsaltunnel. Diese Sehnen sind von einer ganz dünnen Hülle umgeben.

Die Hülle der Sehnen (in der Abb. blau) nennt man Sehnen-Scheiden.

Aus vielen Gründen können die Sehnen-Scheiden anschwellen. Da das straffe Band über dem Nerven und den Sehnen nicht nachgibt, entsteht ein Druck auf den Nerven mit entsprechenden Schmerzen und schmerzhaften Empfindungs-Störungen im Verlauf des Nerven.

Unter dem Einfluss des Laser-Lichtes des Kalt-Lasers können die erkrankten (geschwollenen) Sehnenscheiden abschwellen und der Druck im Tarsaltunnel wird vermindert.

Wie erfolgt die Anwendung des Kalt-Lasers beim Tarsal-Tunnel-Syndrom?

Bestrahlungspunkte

Bestrahlungspunkte

 

Die Abb. zeigt die Kaltlaser-Therapie beim Tarsal-Tunnelsyndrom.

Im Bild ist der Laserstrahl auf den „Ausgang“ des Tarsaltunnels gerichtet. Mit dem Laser wird der gesamte Verlauf des entzündeten Nerven vor und im Tarsaltunnel behandelt.

Aber auch in der Verlaufs-Strecke des Nerven nach Durchtritt durch den Tarsaltunnel.

 

Wie kann man erklären, das Licht auf einen entzündeten Nerven und eine geschwollene Sehne einwirkt?
Das Licht der Sonne oder einer Lampe hat solche Wirkungen nicht!Das Licht des Laser ist ein ganz besonderes Licht: Beim Laser-Licht schwingen alle Lichtteilchen (Photonen) im gleichen Takt. (kohärentes Licht).  Das Licht des Lasers hat eine einzige Wellen-Länge.

Grafische Darstellung Abschwellung

Grafische Darstellung Abschwellung

Diese physikalischen Eigenschaften des Laser-Lichtes verleihen ihm einzigartige biologische Wirkungen: So kann das Laser-Licht durch die Haut in das Gewebe eindringen. Von den Zellen wird das Laser-Licht aufgenommen (absorbiert).

Über komplexe biochemische Reaktionen vermag das Licht des Kalt-Lasers Heilungs-Prozesse im Körper zu stimulieren und eine normale Zellfunktion wieder herzustellen.

Die Grafik zeigt in vereinfachter Weise die biologischen Vorgänge, die zur Abschwellung nach Anwendung des Kaltlasers führen.

 

 

Kann durch den Kalt-Laser die Haut oder gar der Nerv im Tarsaltunnel geschädigt werden?

Nein! Die Therapie mit den von mir verwendeten Vita-Laser und MKW-Laser erhitzen die Haut nicht. Die Hauttemperatur steigt maximal um 1° Celsius.

Ist denn die Therapie mit dem Kaltlaser beim Tarsal-Tunnel-Syndrom nicht nur eine Placebo-Therapie?

Nein! Zum Laser in der Medizin sind bereits rund 100 Doppelblindstudien erfolgt. Neben mehreren Hundert wissenschaftlichen Veröffentlichungen zur Grundlagen-Forschung sind etwa 2000 Veröffentlichungen aus klinischen Studien erfolgt.

Die Wirkung des Kaltlasers auf entzündete (schmerzhafte) Nerven sowie auch auf Schwellungen ist gut belegt.

Wie oft muss die Behandlung mit dem Kaltlaser beim Tarsal-Tunnel-Syndrom durchgeführt werden?

Ich führe die Kaltlaser-Therapie beim Tarsal-Syndrom 4 – 6 mal durch in einem Zeitraum von 4-6  Wochen.

Behandlungsplan für das Tarsal-Tunnel-Syndrom:

  • 1 Tag

  • nach der erste Woche

  • nach der zweiten Woche

  • in der vierten Woche

Bestehen am Anfang starke Schmerzen im Fuß und oder starke Schwellungen, so ist es sinnvoll in der ersten Woche mehrere Behandlungen durchzuführen.

Ist die Behandlung des Tarsaltunnel-Syndroms mit dem Kaltlaser in jedem Stadium des Tarsal-Tunnel-Syndrom wirksam?

Die Anwendung des Kaltlasers ist bei allen Druckschädigungen von Nerven besonders in den frühen und mittleren Stadien erfolgreich.

Als Patient sollte man abwägen, ob ein Therapie-Versuch mit einem Kaltlaser nicht sinnvoll sein könnte:

Die Therapie des Tarsaltunnels-Syndroms mittels Kaltlaser kann man in der Wirksamkeit nach gut 6 Wochen beurteilen. Verglichen mit einer Operation ist die Kaltlaser-Behandlung nicht nur schmerzfrei, sie hat auch praktisch keine Risiken.

Sollte die Kalt-Laser-Behandlung des Tarsaltunnel-Syndroms einmal nicht zum gewünschten Erfolg führen, verbleibt die Möglichkeit der operativen Therapie immer noch.

Kommentare sind geschlossen