• Anzeige

Sudeck-Krankheit (CRPS)

Was ist eine Sudeck’sche Krankheit?

Die Sudeck’sche Krankheit (Morbus Sudeck) nennt man heute CRPS I . Dabei steht CRPS für komplexes regionales Schmerz (Pain) Syndrom.

Sudeck an der Hand

Sudeck an der Hand

Beim CRPS I  kommt es zu ständigen Schmerzen in einer Extremität.

Die Schmerzen sind dabei länger anhaltend und intensiver (völlig unverhältnismäßig) zur primär erlittenen Verletzung.

Neben dem Schmerz ist typisch für das CRPS I,  die oft langanhaltende Schwellung (Ödem). Oft beobachtet man auch eine hohe Berührungs- und Druckempfindlichkeit, vermehrte Schweißbildung und eine – im Seitenvergleich – veränderte Behaarung.

Sudeck an der Hand Stad. 3

Sudeck an der Hand Stad. 3

In anderen Fällen eines CRPS I  kann die äußere Symptomatik wenig auffallend sein:

Dennoch sind auch dabei oft langanhaltende Schmerzen und langfristig schwerwiegende Bewegungs-Verluste zu beobachten.

In der gezeigten Abb. sind betroffen von Dystrophie der Mittel- Ring- und besonders der Kleinfinger nach einer Fingerfraktur.

An welchen Körperstellen kommt das CRPS I (Sudeck’sche Krankheit) vor?

Am häufigsten vom CRPS I betroffen sind:

  • Hand und Handgelenk

  • Fuß

  • Knie

Am häufigsten entsteht eine Sudeck’sche Krankheit (CRPS I) an der Hand nach einem Speichenbruch (Radius-Fraktur)

Wie entsteht eine Sudeck’sche Krankheit?

Die letzte Ursache der Sudeck-Krankheit (CRPS I ) ist unbekannt. Für die Behandlung der Sudeck-Krankheit mit dem Kaltlaser (Low-Level-Laser) ist folgender biologischer Vorgang  wichtig :

Es kommt nach der Verletzung in manchen Fällen zu einer Fehlsteuerung im sympathischen Nervensystem.

Durch die Fehlfunktion des sympathischen Nervensystems krampfen sich in der verletzten Region die kleinen und kleinsten Blutgefäße zusammen. Dies führt zu einer Störung in der Mikro-Zirkulation. (D. h. die kleinen Blutgefäße vermögen die von ihnen abhängigen Gewebe nicht mehr richtig mit Sauerstoff und Nährstoffen zu beliefern.

Darüber hinaus können auch Abfall-Produkte des Zellstoffwechsels nicht mehr angemessen wegtransportiert werden. Das Gewebe übersäuert. Die entstehende Azidose (Übersäuerung) ist einer der Gründe für die intensiven langanhaltenden Schmerzen beim CRPS I

Was kann eine Behandlung mit dem Kalt-Laser bei einer Sudeck’schen Krankheit bewirken?

Kaltlaser_SudeckZunächst eine wichtige Bemerkung vorweg:

Die Behandlung der Sudeck’schen Krankheit mit dem Kaltlaser ist eine, zur ärztlichen und krankengymnastischen Therapie, ergänzende Maßnahme!

Die Therapie der Sudeck’schen Krankheit (CRPS I) mit dem Kaltlaser ist besonders sinnvoll, wenn sie früh im Stadium 1 oder Stadium 2 der Krankheit beginnt.

Bei der Kaltlaser-Behandlung wird zwar besonders die Region der Schwellung und der Schmerzen bestrahlt. Ergänzend hierzu erfolgt jedoch auch eine Bestrahlung der zugehörigen Lymphbahnen um eine Entstauung zu erreichen.

Durch die Kaltlaser-Therapie wird bewirkt:

  • eine Förderung der Mikrozirkulation (Verbesserung der Feindurchblutung und damit der Ernährung im Gewebe)

  • eine Abschwellung

  • eine Entspannung in schmerzbedingt verkrampfter Muskulatur

  • eine Förderung der Aktivität von Osteoplasten

(Osteoplasten sind Zellen, die den Knochen aufbauen; die Förderung der Osteoplasten-Aktivität durch den Kalt-Laser ist besonders nach Brüchen oder bei bereits vorhandener Knochen-Entkalkung wichtig!)

Ist die Laser-Behandlung der Sudeck’schen Krankheit nicht einfach eine Placebo-Therapie?

Keineswegs!  Kocic‘ und Mitarbeiter prüften die Wirkung des Kaltlasers 2010 an 45 Patienten mit einseitigem CRPS I in einer randomisierten kontrollierten klinischen Studie.

Sie schreiben:  (http://reference.medscape.com/medline/abstract/20954414) hier übersetzt:

…..Mithilfe der Infrarot Thermografie konnten wir zeigen, dass in der Behandlung des CRPS I  physikalische Maßnahmen effektiv waren. Die Effektivität der Laser-Therapie war jedoch signifikant höher als die Behandlung mit Interferenz Strom….

Wie oft muss die Kalt-Laser-Behandlung mit dem Kaltlaser beim CRPS I erfolgen?

Die hängt sehr stark von der Schwere der Erkrankung im  Einzelfall und dem Stadium der Sudeck’schen Krankheit ab. Sicherlich ist hierbei jedoch eine häufigere Bestrahlung mit dem Kaltlaser notwendig.

Gerade die Behandlung des CRPS I muss mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl erfolgen. Ungeduld und ein sogleich Alles-Erreichen-Wollen ist gerade bei der Sudeck’schen Krankheit höchst kontra produktiv.

Eine geduldige – langfristig angelegte -Therapie der kleine Schritte, die sich auch nicht von gelegentlichen Rückschlägen entmutigen lässt, vermag hingegen bei dieser schweren Erkrankung sehr viel zu erreichen!

Akupunkturpunkt H3

Akupunkturpunkt H3

So kann es im Verlauf der Erkrankung sehr sinnvoll sein, neben der regionalen flächenhaften Therapie mit dem Kalt-Laser in die Behandlung auch eine Laser-Akupunktur einzubauen.

Der in der Abb. oben gezeigte Akupunktur-Punkt H3 am inneren Ellenbogen wird in der traditionellen chinesischen Medizin „Punkt der Lebensfreude“ genannt. Es erschließt sich meines Erachtens sofort, dass gerade dieser Punkt zur Behandlung der Sudeck’schen Krankheit sehr sinnvoll sein kann.

Beeinflusst dieses chronische Schmerzleiden mit seinen begleitenden Funktions-Störungen doch nahezu alle Lebensbereiche eines Betroffenen negativ. Nicht wenige Sudeck-Kranke fühlen sich durch ihre Erkrankung völlig aus ihrer gewohnten Lebensbahn gerissen.

Wie bei allen chronischen Schmerzleiden kann es auch bei der Sudeck’schen Krankheit zu erheblichen Beeinträchtigungen im Schmerz-Gedächtnis und in der Verarbeitung des Schmerzes kommen. Eine ergänzende Hypnose-Behandlung ist m. E. eine sehr gute Möglichkeit gerade dieses Problem einer komplexes Schmerzbehandlung zu mindern

Comments are closed