Kalt-Laser-Therapie:   Heilpraktikerin Gabriele Ziegener 

 76829 Landau   Nordring 15a    Tel.: 06341 - 5495290     Mobil: 0176 - 39761381 

 

Sprechstunden:  nach telefonischer Vereinbarung

Arthrose der Finger (Finger-Arthrose) und Kaltlaser

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Arthrose und einer Arthritis?

Aufbau eines Gelenkes am FingerDen Unterschied kann man bei Betrachtung der Abb. gut verstehen:

Die Abb. zeigt den prinzipiellen Aufbau eines Fingergelenkes. Z. B. eines Finger-Mittel oder Finger-Endgelenkes. Dort wo ein Knochen an den nächsten stößt. findet man Knorpel. (in der Abb. blau)

Der Knorpel dient dem fast reibungsfreien Bewegen im Gelenk und durch den Knorpel werden auch Stöße gegen das Gelenk abgefedert.

Das gesamte Gelenk ist umhüllt von einer Gelenk-Schleimhaut. Die Gelenk-Schleimhaut - man spricht in der Medizin auch von der Synovialis - ist rot gezeichnet. In der Synovialis (wird die Gelenkschmiere (Synovia) produziert.

Bei einer Arthrose ist primär der Knorpel geschädigt. Der Anteil des Knorpels im Gelenk wird immer geringer. Umgangssprachlich nennt man dies auch "Gelenk-Verschleiß". Bei der Arthrose verdicken sich die Gelenke. In den Endgelenken der Finger entstehen die typischen Heberden-Knötchen. Betroffene berichten anfangs über ein Spannungsgefühl in den angeschwollenen Fingergelenken.

Je mehr Knorpel verloren geht, desto stärker werden der Schmerz bei Bewegung und Belastung.

Polyarthrose an der HandDie Abb. zeigt eine typische Polyarthrose an der Hand. Hier findet man an mehreren Endgelenken Verformungen und Verdickungen. (Heberden-Arthrose). Auch mehrere Mittelgelenke zeigen schmerzhafte Schwellungen. (Bouchard-Arthrose)

Bei der Arthrose kommt es primär (aus ganz unterschiedlichen Gründen) zum Abbau des Knorpels.

Bei der Arthritis (echtes Rheuma) entzündet sich die Gelenk-Schleimhaut. Die entzündete Gelenkschleimhaut zerstört die anfangs gesunden Strukturen im Gelenk.

Was kann die Behandlung mit dem Kalt-Laser bei einer Finger-Arthrose bewirken?

Laserbestrahlung FingergelenkeDie Abb. zeigt wie mit einem Kalt-Laser die Finger-Gelenke bestrahlt werden.

Mit Hilfe des "reinen" Laser-Lichtes können die Schwellungen als auch die Schmerzen in den von der Arthrose betroffenen Finger-Gelenken gemindert werden.

Noch wichtiger aber ist: Die Dynamik der Knorpelabnutzung wirkt deutlich verlangsamt!

Wie sind solche Einflüsse von Licht auf ein Gelenk zu erklären?

Das Licht des Lasers ist kein gewöhnliches Licht. Mit Sonnenlicht oder dem Licht einer Glühlampe lassen sich solche Wirkungen nicht erzielen!

Viele wissenschaftliche Untersuchung der Kalt-Laser-Behandlung haben an kleinen Gelenken folgende Wirkungen belegt:

  • In der Umgebung eines kleinen Gelenkes kommt es zu einer Verbesserung der Mikrozirkulation. Die verbesserte Durchblutung verbessert den Stoffwechsel im Gelenk.

  • Verbessert das Eindringen von Abwehr- und Fresszellen (Makrophagen) aus dem Blut, die Bruchstücke zerstörter Gewebe abbauen und beseitigen. (allmählicher Rückgang der Gelenkschwellung)

  • Entspannt die Gelenkkapseln um die von der Arthrose betroffen Gelenke und führt allmählich zu einer verbesserten Beweglichkeit.

Wie kommen diese Wirkungen auf das kranke Gelenk zustande?

Das besondere Licht des Lasers (kohärentes Licht, eine Wellenlänge) dringt durch die Haut über den kleinen Fingergelenken und wird vom darunter gelegenen Gewebe aufgenommen (Absorbiert).

In den Zellen stimuliert der Laserstrahl die Kraftwerke der Zellen - die Mitochondrien - vermehrt ATP zu produzieren. Das ATP ist eine biochemische Substanz aus der der Körper Energie gewinnt.

Nach der Bestrahlung durch den Kalt-Laser stehen den Zellen um das an einer Arthrose leidende Gelenk mehr Energieliefernde Substanzen zur Verfügung. Diese Substanzen werden von Körper zur Reparatur geschädigter Gewebe und zur Regeneration verwendet.

Die Bestrahlung mit dem Kaltlaser (Biolaser) ist für die schmerzhaft angeschwollenen und in ihrer Beweglichkeit gestörten Gelenken eine Hilfe zur Selbsthilfe. Der Kaltlaser wirkt mittels der Bio-Stiumulation.

Beim Einsatz des Kaltlasers zur Behandlung der Heberden- und / oder Bouchard-Arthrose sollte man diese Therapie möglichst früh planen, um der Entwicklung massiver Gelenk-Schäden vorzubeugen.

Kann durch das Licht des Kalt-Lasers zu einer Schädigung der Haut kommen?

Nein! Es gibt zwar in der Medizin Laser die wie das Skalpell eines Chirurgen schneiden können; Kalt-Laser vermögen dies jedoch nicht. Kalt-Laser wirken mittels Bio-Stimulation.

Die Haut im Bestrahlungsgebietes des von mir verwendeten Vitalaser ® VL 600  kann sich maximal um 1° C erwärmen.

Mit Vitalaser ® VL 600 nicht nur an von Arthrose befallenen Finger- oder Zehengelenken ohne Gefahr einer Haut-Verbrennung arbeiten.

Auch die viel dünnere Haut des Gesicht kann ohne Sorge um eine Hautverbrennung behandelt werden.

Die Abb. zeigt eine solche kosmetische Behandlung des Gesichtes mit dem Kaltlaser (Laser-Lifting)

Wie oft muss die Behandlung der Finger-Arthrose mit dem Kaltlaser vorgenommen werden?

Sollen akute Arthrose-Schmerzen und Schwellungen an den Fingern mit einem Kalt-Laser behandelt werden, so führe ich bei akuten Schmerzen die Behandlung in kurzen Zeitabschnitten (Abstand 1 - 3 Tage) durch. Bei chronischen Schmerzen sind die Abstände zwischen den Behandlungen der Fingergelenke länger.

Etwas abhängig von der Schwere des Einzelfalles genügen meist 5-6 Bestrahlungen der Fingergelenke mit dem Kaltlaser.

Welche Erfolgsaussichten sind bei einer Kaltlaser-Behandlung von Arthrosen an kleinen Gelenken der Finger zu erwarten?

Grundsätzlich kann keine Behandlung der Fingerarthrose einen Erfolg garantieren.  Die hohe Wirksamkeit des Kaltlasers bei der Therapie der Arthrose großer wie auch kleiner Gelenke ist durch zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichen gut belegt. 

Wichtig ist gerade bei Finger-Arthrosen - die ja auch optisch sehr störend aussehen können - die Behandlung mit dem Kaltlaser (Bio-Laser) möglichst nicht zu lange heraus zu zögern, um den schweren Verformungen der Fingergelenke zuvor zu kommen.